Log in

Das Hospitationsprogramm 2017

Man kann sich bereits für das diesjährige Hospitationsprogramm des Instituts für Auslandsbeziehungen (ifa) bewerben.

Programmbeschreibung

Das Hospitationsprogramm ist ein Qualifizierungs- und Förderprogramm für Mitarbeiter/innen und ehrenamtlich Engagierte von Vereinen, Verbänden und Redaktionen der deutschen Minderheiten im Bereich Kulturmanagement, Jugendbildung und Medien. Es leistet darüber hinaus einen Beitrag zur länderübergreifenden Vernetzung der Institutionen der deutschen Minderheiten (DMi).

Für einen Zeitraum von vier bis sechs Wochen* erhält ein/e Hospitant/in ein Stipendium, um themenspezifische Best-Practice-Modelle und Arbeitsweisen länderübergreifend an einer individuell gewählten Gastinstitution der DMi in Mittelost-, Südosteuropa oder den GUS-Staaten - oder in besonderen Fällen in Deutschland - kennenzulernen. Die Hospitationen sollen die fachliche Professionalisierung fördern und neue Impulse und Erkenntnisse für die praktische Arbeit von Institutionen der DMi ermöglichen.

Leistungen des ifa

  • Einmalige Stipendienpauschale für die Aufenthalts- und Reisekosten in Höhe von 1.250,00 EUR für eine sechswöchige Hospitation
  • Organisatorische Betreuung und inhaltliche Begleitung der Hospitation sowie ggf. Unterstützung bei der Auswahl einer passenden Institution
  • 2-tägige Weiterbildungsmaßnahme aller Hospitant/innen in Stuttgart
  • Bilanzierungs- und Coachinggespräch nach Abschluss der Hospitation

Voraussetzungen

  • Der/Die Antragsteller/in sollte in einem Verein, Verband, einer Redaktion oder einer Institution der DMi, Mitarbeiter/in oder ehrenamtlich tätig sein. Die Institution sollte ihren Sitz in Polen, Rumänien, Serbien, Tschechien, Ungarn, Kroatien, Slowenien oder in einem der GUS-Staaten haben.
  • Der/Die Antragsteller/in benennt einen spezifischen Fortbildungsbedarf zur Durchführung eines Projektes oder zur allgemeinen Professionalisierung der Arbeit in einer Institution der DMi.
  • Der/Die Antragsteller/in verfügt über eine Empfehlung einer Institution der DMi und sollte sehr gute Deutschkenntnisse sowie praktische Erfahrungen in der Planung und Durchführung von Jugend-, Kultur- oder Medienprojekten vorweisen.

Die Gastinstitution sollte eine Institution der DMi sein oder aus deren Umfeld stammen. Bei konkreten Qualifizierungsvorhaben, die nur außerhalb einer Institution der DMi zu realisieren sind, ist auch eine Hospitation in einer anderen Einrichtung der Kultur-, Medien- oder Jugendarbeit möglich.

Weitere Einzelheiten und Dokumente finden Sie im Anhang.