Log in

Angebot einer kostenlosen Ferienfreizeit für Kinder aus den Überschwemmungsgebieten

Quelle / Źródło: Deutsches Rotes Kreuz Quelle / Źródło: Deutsches Rotes Kreuz

Das Oberschlesische Eichendorff-Kultur- und Begegnungszentrum in Lubowitz der deutschen Minderheit in Polen/Wojewodschaft Schlesien lädt 30 Kinder im Alter von 10–18 Jahren aus den betroffenen Katastrophengebieten an Ahr und Erft ein, ab 14. August 2021 für 2 Wochen nach Oberschlesien zu fahren.

Das vereinbarten der Bundesvorsitzende der Landsmannschaft Schlesien, Stephan Rauhut, und der Vorsitzende der deutschen Minderheit in der Wojewodschaft Schlesien, Martin Lippa. „Beim Jahrhunderthochwasser an der Oder 1997 haben wir in Schlesien viel Hilfe erfahren, nun wollen wir auch helfen.“, so Martin Lippa.

Dort gibt es Gelegenheit, die wunderschöne Landschaft und gleichaltrige Kinder der Partnerregion Oberschlesien der Bundesländer Rheinland-Pfalz (Wojewodschaft Oppeln) und Nordrhein-Westfalen (Wojewodschaft Schlesien) kennenzulernen und etwas Abstand von der Katastrophensituation in den Überschwemmungsgebieten zu gewinnen.

Die Kosten für Reise (moderner Reisebus, qualifizierte Betreuer, Unterkunft und Verpflegung) übernimmt die Stiftung für die Entwicklung Schlesiens, die Stiftung der deutschen Volksgruppe in Schlesien.

Die Koordination in der Bundesrepublik Deutschland übernimmt die Landsmannschaft Schlesien, Nieder- und Oberschlesien e.V. in Königswinter.

Interessierte Eltern können sich ab sofort melden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Telefon 02244–92590

Quelle: Schlesien Portal

Letzte Änderung am Dienstag, 03 August 2021 10:24