Log in

HDPZ lädt Referenten ein, sich für das diesjährige Schlesienseminar anzumelden

Das Haus der deutsch-polnischen Zusammenarbeit lädt Referenten ein, sich für das diesjährige Schlesienseminar anzumelden. Das Jahr 1918 und eine neue Weltordnung – dieser Problematik ist das diesjährige Schlesienseminar gewidmet.

Das Ziel des 23. Schlesienseminars ist es, nicht nur die einzelnen, turbulent verlaufenden politischen Ereignisse des Jahres 1918 zu zeigen,  sondern vor allem den Anfang der umfassenden und aus historischer Perspektive bedeutenden sozialen Veränderungen ins Blickfeld zu nehmen.

Die Faktoren, die auf die beschriebenen Veränderungen in Mitteleuropa Einfluss nahmen, sowie ihre direkten und indirekten langfristigen Folgen, werden ebenfalls Thema der Konferenz werden. dabei wird eine separate Betrachtung dieses Themas in Bezug auf Schlesien wichtig sein, um die sozialen Veränderungen anhand einer europäischen Region aufzuzeigen, die sich inmitten des dramatischen politischen und nationalen Konflikts wiederfand.

Das Schlesienseminar ist eine jährlich, seit 1996 stattfindende, jeweils mehrtägige Konferenz zu wichtigen aktuellen Themen aus dem Bereich der deutsch-polnischen Beziehungen und ihrer Bedeutung für die Entwicklung Schlesiens, unter besonderer Berücksichtigung der multikulturellen Traditionen der Region.

Das Schlesienseminar wird am 23.–25. Oktober 2018 in Groß Stein stattfinden.

Wir bitten Wissenschaftler aus Polen und aus dem Ausland, vor allem aus Deutschland, sich als Referenten für die dreitägige Konferenz anzumelden.

Die Anmeldungen senden Sie bitte bis zum 30. April 2018 per E-Mail oder per Post an die Adresse:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

oder

Haus der Deutsch-Polnischen Zusammenarbeit

ul. 1 Maja 13/2

45-068 Opole

Quelle: http://haus.pl/de/news-1357.html

Letzte Änderung am Sonntag, 15 April 2018 13:43