Logo
Diese Seite drucken

VdG beim Tag der offenen Tür in Berlin

Seit einiger Zeit ist im Gebäude des Bundesministeriums in Berlin der sogenannte Tag der offenen Tür zur Tradition geworden. Es war auch für die deutsche Minderheit aus Polen eine Gelegenheit, sich zu präsentieren.

Der Tag der offenen Tür ist eine Veranstaltung, bei der Gäste herausfinden können, wie das deutsche Bundesministerium des Inneren „von Innen” funktioniert. Im ganzen Gebäude finden aus diesem Anlass Begleitveranstaltungen statt, die verschiedene Aspekte der Tätigkeit des Ministeriums präsentieren.

Eine dieser Begleitveranstaltungen ist die Präsentation der Tätigkeit des Büros des Bundesbeauftragten Hartmut Koschyk. In den Kompetenzen von Koschyk befinden sich sowohl die nationalen Minderheiten in Deutschland wie auch die deutschen Minderheiten in Mittel-und Osteuropa. Deswegen konnte sich jede dieser Minderheiten während des Tages der Offenen Tür in Berlin präsentieren.

Die Leitpräsentation wurde von der Arbeitsgemeinschaft deutscher Minderheiten geliefert. Diese Gruppe verbindet deutsche Minderheiten in Europa und ihr Stand war diesbezüglich im Rampenlicht des Tages der offenen Tür. Seit einiger Zeit hat die AGDM eine Geschäftsstelle in Berlin. Projekte sowie ihre Tätigkeit konnten auch die Mitarbeiter der Geschäftsstelle des VdG präsentieren. Der Tag der offenen Tür war eine Gelegenheit nicht nur zu Gesprächen mit Hartmut Koschyk sondern auch mit dem Bundesinnenminister Thomas de Maizière.

Die kulturelle Aktivität der deutschen in Polen präsentierte die Gruppe Lenschczok aus dem Kreis Ratibor.

Letzte Änderung am Mittwoch, 08 Februar 2017 23:07
© 2017 Verband der deutschen sozial-kulturellen Gesellschaften in Polen. Alle Rechte vorbehalten. Entworfen von VdG