Log in
Anna Hermasz

Anna Hermasz

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schlesien Jouranl 28.07.2020

Jubiläum der ersten Europakundgebung in Lubowitz. Vor 30 Jahren - am 20. Juli - kurz nach der politischen Wende in Polen kamen in Lubowitz tausende Menschen zusammen, um gemeinsam für Europa zu werben. Heute erinnern wir daran. Außerdem eine Einladung zu einem Sprachcamp des HDPZ. „Poniemieckie“ ein Treffen mit der Buchautorin Karolina Kuszyk.

  • Publiziert in Video

Prof. Piotr Baron ist gestorben

Am 24. Juli 2020 ist Prof. Piotr Baron nach einem schweren Kampf mit der Krankheit von uns gegangen. Er starb im Alter von 55 Jahren.

Prof. Baron war Dirigent, akademischer Lehrer, Organist, Komponist, Spezialist für Stimmbildung und öffentliches Auftreten. Er war Publizist, Autor von zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen, Coach und Animator des Musiklebens. Er hat im Fach Dirigieren promoviert und war seit 2014 außerordentlicher Professor an der Staatlichen Höheren Berufsschule in Neisse. Er leitete seine eigene Dirigierklasse, den akademischen Chor und den Neisse Gospel Choir. Ab 2017 war er Gastprofessor an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien.

Seit vielen Jahren war er künstlerisch und wissenschaftlich tätig, um die Werke schlesischer Komponisten zu entdecken.

Er war langjähriger Leiter des Referates im Verband der deutschen sozial-kulturellen Gesellschaften in Polen und Vorsitzender der Deutschen Bildungsgesellschaft (1996-2011).

Der VdG-Vorstand und Mitarbeiter der Geschäftsstelle sprechen der Familie ein tiefes Mitgefühl und Beileid aus.

Die Beerdigung von Prof. Piotr Baron wird am Montag, den 27. Juli 2020 um 11.00 Uhr in Oppeln-Halbendorf stattfinden.

#2plus4voices – Aufruf der Kommission „30 Jahre Friedliche Revolution und Deutsche Einheit“

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des Zwei-plus-Vier-Vertrages möchte die Geschäftsstelle der Kommission „30 Jahre Friedliche Revolution und Deutsche Einheit“ der Bundesregierung Ansichten jüngerer Generationen zu diesem historischen Vertragswerk und seinen Folgen für Deutschland, Europa und die Weltpolitik in den öffentlichen Diskurs einbinden. Dazu hat es den anhängenden Aufruf #2plus4voices gestartet.

Kernelemente des Meilensteins 12. September sind drei Paneldiskussionen, die im Rahmen eines Thementages zum Zwei-plus-Vier-Vertrag stattfinden und über deutsche Fernsehsender ausgestrahlt werden. Sie werden inhaltlich durch Stellungnahmen von jungen Menschen bis 35 Jahren aus Europa, Russland und den USA ergänzt, die im Vorfeld eingeholt wurden und im Fernsehen sowie auf den Online-Plattformen zu einer lebendigen Diskussion anregen sollen. Am 11. September 2020 widmet sich die digitale Politikstunde der Bundeszentrale für politische Bildung dem Thema Zwei-plus-Vier-Vertrag und am 12. September 2020 findet im Rahmen der offiziellen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Potsdam ein Thementag statt.

Die Frist für die Einreichung von Statements endet am 10. August 2020.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter: https://deutschland-ist-eins-vieles.de/2plus4/

sowie zur Arbeit der Kommission unter: https://deutschland-ist-eins-vieles.de/.

 

Quelle: die Bundesregierung

Diesen RSS-Feed abonnieren