Log in

Die Besten der Besten gekrönt

Am vergangenen Freitag fand im Sitz des VdG in Oppeln Preisverleihungszeremonie statt, bei der an die besten Musiker der Deutschen Minderheit, die den Rekord des Interesses auf unseren Seiten brachen, Statuetten übergeben wurden. Fans einzelner Darsteller schickten in die Endrunde Dutzende, und einige sogar hundert Coupons.

Viele beschwerten sich, dass unsere Zeitung während des Wettbewerbs im Internet fehlte, es hat sich aber gelohnt. Denn so lernten wir die geschätzten, die populärsten und vielleicht sogar die beliebtesten Künstler der deutschen Minderheit kennen, denn auf vielen Coupons wurden oft Herzen gemalt, es gab auch Reime und freundliche Worte wie: "Wir lieben dich", "Immer mit dir", "Du bist der Beste" etc. Schließlich stellte sich in einer breiten Gruppe von Solisten, Duetten, Bands und Orchestern der deutschen Minderheit heraus, dass Karolina Trela unter den Solisten triumphierte, Proskauer Echo sich als Bestes in der Rivalität der Duetten erwies und Heimatklang der absolute Meister unter den Chören waren.

Wettbewerb wie ein Trampolin

Der Triumph einer extrem talentierten, jungen und wie sich auch herausstellte – einer beliebten Solistin Karolina Trela ist nicht überraschend. Ihr Fanklub ist nicht nur sehr zahlreich, sondern auch eingespielt, was die Sängerin aus Annengrund unschlagbar macht, obwohl sie hervorragende Konkurrenz aus den hintersten Weiten Oberschlesiens und sogar aus München in Person eines großen Schlagerstars Toby hatte. In dieser Ausgabe des Wettbewerbs konnte niemand Karolina Trela schlagen, aber wie konnte dies geschehen, wenn alle paar Tage 460 bis sogar 800 Coupons an die Adresse der Redaktion geschickt wurden! "Was passiert ist, ist wunderbar, ich habe davon geträumt! Ich bin stolz, genauso stolz auf mich sind meine Fans, meine Familie, mein Sohn. Vielen Dank! Das ist erstaunlich. Zumal ich mit fantastischen Künstlern im Wettbewerb stand!“, sagte Karolina Trela und fügte hinzu: "Triumph in diesem Wettbewerb ist für mich ein »Sprungbrett«, um wieder erfolgreich zu sein. Dank des Gewinns habe ich die Möglichkeit, mein erstes Album aufzunehmen!"

Die beste Solistin: Karolina Trela

Unvergänglicher Ruhm

In ähnlicher Weise können wir alles zusammenfassen, was um das berühmteste Duo der Künstler der deutschen Minderheit – Proskauer Echo, zusammengestellt von Claudia und Henryk Lakwa – passiert ist. Proskauer Echo gewann definitiv den Wettbewerb um den Titel des besten Duos, was nicht nur die große Popularität dieser Band beweist, sondern auch ihren anhaltenden Ruhm. Es ist auch eine Herausforderung für sie, denn anscheinend kommen immer noch Fans von Künstlern aus Proskau an und warten auf neue Alben, Hits und Musikvideos: "Allen Fans, die so gierig Stimmen an das Proskauer Echo geschickt haben und Hunderte von Coupons geschickt haben, dank denen wir mehr als 45.000 Stimmen gesammelt haben, möchten wir vom ganzen Herzen sagen: Vielen Dank", sagte Henryk Lawa.

Das beste Duo: Proskauer Echo

Der Heimatklang aus Klodnitz belegte den ersten Platz in der Klassifizierung der Chöre, die in ihrer Kategorie alle Illusionen der Konkurrenz beraubten und bewiesen, dass sie nicht nur schön singen, sondern auch wissen, wie sie sich um ihr Image und damit um die Popularität kümmern können. Man kann sagen: Profis in jeder Hinsicht...

Der beste Chor: Heimatklang

Text: Krzysztof Świerc, Wochenblatt.pl
Fotos: Marie Baumgarten

Logo-Wettbewerb

Die Woiwodschaftsbibliothek in Opole kündigt einen Wettbewerb zur visuellen Identifizierung des Dokumentations- und Ausstellungszentrums der Deutschen in Polen an. Ziel des Wettbewerbs ist es, ein originelles, ästhetisches, lesbares und funktionales Logo auszuwählen, das den einzigartigen Charakter des Dokumentations- und Ausstellungszentrums der Deutschen in Polen widerspiegelt. Das Logo wird zur visuellen Identifizierung auf der Website und in der externen Kommunikation verwendet.

Mehr Informationen und die einzureichenden Dokumente (in der polnischen Sprachversion) hier.

Aufruf zur Einreichung von Beiträgen für die Robert-Schuman-Preise 2021

Die Robert-Schuman-Preise werden im Frühjahr 2021 an die Verfasser eines Originaltextes verliehen, der in Anlehnung an die Robert-Schuman-Erklärung vom 9. Mai 1950 eine Etappe des Fortschritts der Europäischen Union ab 2021 vorschlägt und motiviert. Von der Jury werden mehrere Preise in Höhe von 5.000, 3.000, 2.000 und 1.000 Euro vergeben.

Die Preise stehen Autoren aller Nationalitäten offen, aber die Texte müssen in einer der Sprachen Robert Schumans verfasst sein, entweder in Französisch, Deutsch, Luxemburgisch oder Englisch. Texte können von einer natürlichen oder juristischen Person oder von einer Institution oder von einer Gruppe von Persönlichkeiten oder Institutionen eingereicht werden.

Die Texte sollten im .pdf-Format bis spätestens 2. Februar 2021 per E-Mail an folgende Adresse geschickt werden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Präsentationsunterlagen kann man aus der Internetseite des Robert-Schumans-Europazentrums herunterladen.

Weihnachtskonzert-Wettbewerb ONLINE

Der Bund der Jugend der deutschen Minderheit (ZMMN) in Polen organisiert ein Projekt unter dem Titel Weihnachtskonzert ONLINE am Sonntag, den 13. Dezember 2020.

  • Publiziert in Jugend

WIR SCHREIBEN EINEN WETTBEWERB „DMI-TV“ AUS!

In den letzten Jahren hat sich die Deutsche Minderheit im Oppelner Schlesien dynamisch entwickelt. Es sind etliche neue Projekte entstanden. All das, was neu und besonders in der Deutschen Minderheit wollen wir der Gesellschaft der Oppelner Region zeigen.

Wir schreiben einen Wettbewerb „DMi-TV – Jugend zeigt das Leben der Deutschen Minderheit auf YouTube der SKGD Oppeln“ für Jugendliche der Deutschen Minderheit aus.

Sie sollen ein schriftliches Konzept einer YouTube Videoreihe entwickeln, mit dem Ziel die Erlebnisse und Tätigkeit aus eigenen Erfahrungen in der Deutschen Minderheit zu präsentieren.

Die Gewinner des Wettbewerbs werden nicht nur attraktive Sachpreise gewinnen können, sondern auch die Ideen aus den Konzepten mit einen Kamerateam drehen können.

Die Videos werden auf den YouTube-Kanal der SKGD im Oppelner Schlesien veröffentlicht.

Für alle Teilnehmer des Wettbewerbs wird eine Online-Schulung gemacht. Dort werden die Teilnehmer lernen wie man einen YouTube-Kanal führt, wie man einfach aber professionell YouTube-Filme produzieren kann, welche Themen man ansprechen sollte und worauf man achten soll, um die Filme interessant für Jugendliche zu gestalten.

Wenn du 14-22 Jahre alt bist, dann bewirb dich jetzt!

Die Anmeldungen kann man unter die E-Mail Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bis zum 06.12.2020 schicken.

Mehr Infos findet ihr im Reglement.

Bei Fragen können sie uns unter der Telefonnummer: 506 264 831 erreichen.

Viel Erfolg!

 

Das Projekt wird finanziert aus den Mitteln des Bundesministerium des Innern für Bau und Heimat, mittels des VDG. 

Partner dieses Projektes sind der Bund der Jugend der Deutschen Minderheit und der Jugendrat der SKGD. 

Quelle: skgd.pl

  • Publiziert in Jugend

Wettbewerb für Lehrer im rahmen des Projekts Archiv der erzählten Geschichten

Sehr geehrte Damen und Herren,  

Das Haus der Deutsch-Polnischen Zusammenarbeit kündigt zusammen mit dem Goethe-Institut aus Krakau einen Wettbewerb für Geschichtslehrer für Deutschlehrer und Lehrer die Deutsch als Minderheiten Sprache in der Schule haben an.

Wir laden Sie zur Teilnahme ein!

Download:

 

haus 1Logo Goethe Institut

 

Quelle: SKGD im Oppelner Schlesien

Sei kreativ

Der Verband der deutschen sozial-kulturellen Gesellschaften in Polen (VdG), schreibt einen Wettbewerb für ein Logo/Grafikdesign rund um das Thema Jugendarbeit aus.

Der Wettbewerb richtet sich an junge Personen im Alter von 12 bis 25 Jahren, Jugendliche der deutschen Minderheit, an Jugendliche die sich in den Strukturen der DMi beteiligen, sowie an Projekten und Wettbewerben teilnehmen. Ziel des Wettbewerbs ist es, ein originelles Logo/Grafikdesign auszuwählen, das zu einem Bestandteil der offiziellen visuellen Identifizierung junger Menschen aus der deutschen Minderheit in Polen wird.

Die Beiträge sollten sich auf das Thema „Jugendarbeit der DMi in Polen" beziehen. Optional kann die Wettbewerbsarbeit auch Grafiken, einen kurzen Slogan und eine Vielzahl von Farben beinhalten. Es kann ein Wort sein, ein kurzer Spruch oder auch ein Bild. Sei kreativ ...
Die prämierte Arbeit wird zu einer erkennbaren Marke, die als Symbol für die Jugend der deutschen Minderheit in Polen verwendet wird, vor allem bei verschiedenen Jugend- Projekten und Aktivitäten. Für den Gewinner ist auch ein interessanter Sachpreis vorgesehen.

Interessierte Personen sollten Ihre Wettbewerbsbeiträge bis zum 17. Mai 2019 an die folgende E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!/ zusenden. Bei aufkommenden Fragen wenden Sie sich bitte an die Jugendbeauftragte, Frau Beata Sordon, unter folgender Nummer 77 454 78 78/ 109, H. 728 149 579.

  • Publiziert in VdG
Diesen RSS-Feed abonnieren