Log in

„Jugendbox“ Kreative Freizeitgestaltung für Jugendliche der Deutschen Minderheit

Allgemeines zum Projekt „Jugendbox” 

„Jugendbox“ ist ein Projekt für Jugendliche der Deutschen Minderheit in Polen, welches im Jahre 2015 mit vier Theateraufführungen sein Debüt feierte und bis heute sowohl von den Teilnehmern, wie auch von dem Publikum als äußerst erfolgreich wahrgenommen wird.

Die jedes Jahr steigende Zahl der Jugendboxgruppen zeugt am deutlichsten davon, dass das Unternehmen den Erwartungen der Jugendlichen der Deutschen Minderheit entspricht.

Die Zielsetzung des Projekts „Jugendbox“ liegt in der Bildung von Jugendtheatergruppen der Deutschen Minderheit im Alter von 12 bis 17 Jahren aus der Oppelner und Schlesischen Region, welche während regelmäßiger Workshoptreffen eine Aufführung in der deutschen Sprache vorbereiten. Das Projekt umfasst 80 Unterrichtstunden. Das Endprodukt ist eine Aufführung des von den Jugendlichen selbst erarbeiteten Stücks (Drama, Komödie, Kabarett, Musical, Performance). Die Uraufführungen der einzelnen Stücke finden vor dem  Finale in den eigenen DFK- Begegnungsstätten. Während des finalen Theaterfestivals treten die besten Gruppen mit ihren Inszenierungen gegen einander an, die Sieger  werden von einer Jury auserkürt. Die Kommunikation und Präsentationssprache ist Deutsch.

Die Schwerpunkte der Jugendarbeit liegen nicht nur in der Arbeit am Stück selbst und dessen Aufführung, sondern sind vielmehr eine vielseitige Möglichkeit in das Gewerk der Bühnenkunst mit allen ihren Facetten einzutauchen: d.h. Arbeit am Stück (eventuelle Adaptation einer Idee/Thematik des vorhandenen Stücks oder Erstellen eines eigenen Textes), dramaturgische Arbeit, schauspielerische Leistung, Szenenbild, eventuelle technischen Bühnenfähigkeiten, Kostümbild, Plakatgestaltung, Werbearbeit, wie auch eventuelle mediale Präsenz (z.B. kurze Werbespots oder Pressemitteilungen, was unmittelbar zur Erweiterung der sprachlichen Fähigkeiten der Teilnehmer beiträgt.

Die Arbeit in den Gruppen richtet sich nach dem vorgegebenen Curriculum aber in eigenem Tempo. Das Endprodukt beinhaltet folgende Kriterien:

  • Drehbuch;
  • Aufführung in eigenem DFK;
  • Szenenbild/Kostüme;
  • Werbung für das Theaterstück:
  1. Plakate (für den Aushang in den lokalen DFK-Kreisen), bzw. kurzer Werbespot,
  2. Einladungen, welche an die DFK-Mitglieder der jeweiligen Kreise verschickt (z.B. per Mail) oder verteilt werden.

Dieses Projekt wird mit Mitteln des Bundesministeriums des Innern der Bundesrepublik Deutschland über Verband der Deutschen Sozial-Kulturellen Gesellschaften in Polen gefördert.

foto3

Jugendbox 2017

An dem Projekt nahmen im Jahr 2017 insgesamt 123 Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren teil, welche aus zehn folgenden Deutschen Freundeskreisen kamen: DFK Slawitz / Sławice, DFK Walzen / Walce, DFK Beuthen / Bytom, DFK Oberglogau Weingasse / Głogówek Winiary, DFK Gogolin / Gogolin, DFK Tost / Toszek, DFK Deschowitz / Zdzieszowice, DFK Gleiwitz Ostropa / Gliwice Ostropa, DFK Oberglogau Hinterdorf / Głogówek Oracze, DFK Schmitsch / Śmicz.

„Jugendbox 2017“ fing an mit einem Einführungstreffen am 13.05.2017 an dem die Besonderheiten der Begegnungen betont wurden und die Projektleiter ins Curriculum eingeführt worden sind. In diesen Rahmen wurde ein Theaterworkshop, unter der Leitung von Schauspielerin Marta Klubowicz und Regisseur/Dramatiker Fred Apke, die sich vorher mit der Thematik des Projekts vertraut gemacht haben, durchgeführt. Während des Theaterworkshops wurden den Jugendboxleitern die wichtigsten Elemente einer szenischen Darrstellung präsentiert um das Niveau der Darbietungen der Jugendlichen auszugleichen.

Die Realisierung des Projekts verlief in allen 10 DFK`s zwischen dem 15.05.2017
und dem 13.11.2017 gemäß dem im Curriculum vorgeschlagenem 5 Blöcke –Plan. Zuerst gab es die Zeit für Integration, Gruppenbildung, Themenwahl und Szenarioentwicklung, dann wurde an der Sprache und Ausdruck gearbeitet, wobei schon die ersten Proben durchgeführt wurden. Der dritter Block bestand neben den Proben aus der Arbeit an der Bühnengestaltung und Musikwahl. Als Vorletztes haben die Jugendlichen an den Werbematerialien für ihr Theaterstück gearbeitet, dessen Ergebnisse wir in Form von Plakaten während des Theaterfestivals u.a. im Foyer des Kulturhauses in Oberglogau bewundern konnten. Der letzte Block des Projekts „Jugendbox“ beinhaltete 14 Tage vor dem Theaterfestival die Uraufführungen in den eigenen DFK-Kreisen, für welche die Jugendlichen mit eigenen Materialien geworben haben. Während der Uraufführungen entstanden auch die Aufnahmen der Theaterstücke, die an die Veranstalter des Projekts geschickt worden sind. Die Videoaufnahmen der Stücke wurden in DVD – Form 7 Tage vor dem Theaterfestival bei dem Projektkoordinator abgegeben. Eine interne Jury (Karoline Osietzki – Theaterwissenschaftlerin, Marcin Jaksik – Kreisvorsitzender Beuthen im DFK Schlesien und Sebastian Gerstenberg – Vitzevorsitzender der Deutschen Bildungsgeselschaft, Deutschlehrer und Koordinator des Projekts „Jugendbox“), die sich am 21.11.2017 in Oberglogau traf, entschied über die Teilnahme der folgenden 6 Stücke im „Jugendbox“ - Finale am 25.11.2017 in Form eines Wettbewerbs:

  1. DFK Oberglogau Weingasse
  2. DFK Oberglogau Hinterdorf
  3. DFK Schmitsch
  4. DFK Tost
  5. DFK Walzen
  6. DFK Deschowitz

Das Projekt endete, wie geplant mit einem Theaterfestival, an dem die 6 besten Theaterstücke vor breitem Publikum und Medien präsentiert wurden. Das Theaterfestival hatte die Form eines Wettbewerbs. Eine professionelle Jury, bestehend aus : Marta Klubowicz – polnische Film- und Fernsehschauspielerin, Aleksandra Stryj – Philologin der Germanistik, Sängerin, Autorin polnischer und deutscher Liedertexte, Mitarbeiterin des Teatr Nowy in Zabrze und Karoline Osietzki – Theaterwissenschaftlerin und IFA Kultur Managerin bei der Deutschen Bildungsgesellschaft, zeichnete die besten Aufführungen aus. Auf dem Siegerpodest standen:

1 Platz – DFK Oberglogau Weingasse mit „Alt – älter – am jüngsten“

2 Platz – DFK Deschowitz mit „Der kleine Prinz“

3 Platz – DFK Obegrglogau Hinterdorf mit „Im Rausch des Lebens“

Die Jury verlieh zusätzlich zwei Sonderauszeichnungen für die besten Schauspieler der Jugendboxedition 2017. Es waren Karolina Dzierza aus der Jugendboxgruppe DFK Oberglogau Weingasse fuer die Rolle des Opas Namens Hans und Aleksander Gawlica aus der Jugendboxgruppe DFK Walzen für die Rolle der bösen Schwiegermutter im „Aschenputtelmix“.

Die Veranstaltung wurde von den Medien (Presse, TV) begleitet, was einen enormen Mehrwert und Verbreitung zur Folge hatten, Beiträge in der Lokalpresse, TV-Sendern, was von allen an diesem Projekt Beteiligten als große Auszeichnung angenommen wurde. Unter folgenden Links kann man Berichte zum Thema Jugendbox 2017 entnehmen:

MGOK Głogówek

DFK Schlesien

Nto

Polen diplo

Wochenblatt

Sebastian Gerstenberg

Koordinator des Projekts „Jugendbox“

Medien

Letzte Änderung am Montag, 30 April 2018 09:24