Log in

24. Minderheitenwallfahrt der nationalen und ethnischen Minderheiten und die Erinnerung an den 30. Jahrestag der Wiedereinführung der Heiligen Messe in deutscher Sprache

24. Minderheitenwallfahrt der nationalen und ethnischen Minderheiten und die Erinnerung an den 30. Jahrestag der Wiedereinführung der Heiligen Messe in deutscher Sprache Foto: Joachim Makowski

Am Sonntag, den. 2 Juni fand die 24. Minderheitenwallfahrt der nationalen und ethnischen Minderheiten zum St. Annaberg statt. In diesem Jahr wurde dabei zugleich an den 30. Jahrestag der Wiedereinführung der Heiligen Messe in deutscher Sprache erinnert, die am 4. Juni 1989 gehalten wurde. Die deutsch gelesene Messe geht auf die Entscheidung des damaligen Oppelner Bischof Alfons Nossol zurück.

Vor dem Festgottesdienst hielt der VdG-Vorsitzende Bernard Gaida ein Geleitwort auf Deutsch und Schlesisch, hingegen im Namen von Sinti und Roma hielt Frau Helena Łakatosz aus Brieg eine Rede auf Polnisch und Romani.

Die heilige Messe verlief in polnischer, deutscher Sprache sogar auf Romani. Hauptzelebrant der Messe war der Paderborner Weihbischof Matthias König, der sie zusammen mit dem Gastgeber, dem Oppelner Bischof Andrzej Czaja abgehalten hat.

Auf dem St. Annaberg versammelten sich in diesem Jahr ca. 1500 Angehörige sowohl der deutschen sowie als auch der Sinti und Roma Minderheiten, mit dem Vorsitzenden des Vereins, Jan Korzeniowski. Bei der heiligen Messe nahmen zahlreiche Vertreter der Selbstverwaltung teil. Am religiösen Fest nahmen u.a. der deutsche Botschafter Rolf Nikel, die Konsulin der BRD in Oppeln Brigit Fisel-Rösle, der Bundesbeauftragte für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten Bernd Fabritius, der Abgeordnete des Europäischen Parlaments Marek Plura, der Abgeordnete im polnischen Sejm Ryszard Galla, der Marschall der Woiwodschaft Oppeln Roman Kolek und Rafał Bartek der Vorsitzende des Oppelner Sejmiks und zugleich der Vorsitzender der SKGD in Oppelner Schlesien, teil.

Im Anhang präsentieren wir das Wortlaut der Geleitwort des VdG-Vorsitzenden Bernard Gaida und ein Grußwort von Bernd Fabritius des Beauftragten der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten:

 

cedd74068b46f317680274bf

182084d75a9a4f2e5a981749

0c9ed510b673aac1a6e1fbda

8c49cc8541ab71974e7c7535

f562e438eee3b253080a60b5

 

cbeabae854ed8b32b8f6e265

 

87af4f01933e9314012ec6ec

7dd68c317f437b9f1bc5ea2e

 

872e5d540772148348d25df5

39921cce6217fac66322c7d0

4846c7197756c328423428a4

dad88c68f66750c5e97ff166

 Quelle: nto.pl, gość.pl

 

 

Letzte Änderung am Dienstag, 04 Juni 2019 10:19