Log in

Schlesien Journal 05.11.2019

Immer im Herbst zieht das Schlesienseminar Wissenschaftler aus dem In- und Ausland nach Groß Stein in Oberschlesien. Diesmal hat das Haus der Deutsch-Polnischen Zusammenarbeit (HDPZ) zur Diskussion über die Europäische Union eingeladen. Außerdem berichten wir von Theaterbegegnungen des Vereins Pro Liberis Silesiae in Tarnau und vom Samstagskurs in Gogolin. Wir laden sie zur Bauhauskonferenz in Breslau ein.

  • Publiziert in Video

Jugendworkshop Projekt „Über Geschichte und Identität in Oberschlesien"

Das Haus der Deutsch-Polnischen Zusammenarbeit und der Verband der deutschen sozial-kulturellen Gesellschaften in Polen laden SchülerInnen der 7. Und 8. Klassen und der weiterführenden Schulen zur Teilnahme am Projekt „Über Geschichte und Identität in Oberschlesien", das in November und Dezember in Oppeln stattfinden wird ein.

„Über Geschichte und Identität in Oberschlesien"
Workshop für SchülerInnen der 7. Und 8. Klassen und der weiterführenden Schulen
November und Dezember in Oppeln
2 Bildungsangebote zur Auswahl

Das deutsche Kulturerbe Oberschlesiens bleibt oft unbemerkt und die Geschichten über die ehemaligen Bewohner geraten in Vergessenheit. Ein gutes Beispiel dafür ist die Stadt Oppeln, die zahlreiche Spuren der stürmischen Geschichte der Region und des vergessenen und oft unbekannten deutschen Erbes verbirgt. Durch die Workshops wollen wir die Teilnehmer mit der Geschichte der Region, eigenen Familiengeschichte und Identitätsfragen konfrontieren.

Das Projekt beginnt mit einer Führung durch eine Ausstellung, daraufhin folgt thematisch zu ihr angepasster Workshop, und am Ende erfolgt ein zweisprachiger Spaziergang durch die Stadt Oppeln auf die Suche nach Spuren des deutschen Erbes.

Das Projekt wird folgende Maßnahmen umfassen:

1. Fahrt der Schüler nach Oppeln.

2. Besichtigung der Ausstellung mit Führung.

3. Thematisch zur Ausstellung angepasster Workshop.

4. Mittagspause.

5. Zweisprachiger Rundgang durch Oppeln mit Führung.

6. Heimfahrt der Teilnehmer.

Wir bieten den Schulen zwei Bildungsangebote zum Auswahl:

1) “Der Großvater aus der Wehrmacht“ – die Ausstellung dokumentiert die Geschichten ehemaliger Wehrmachtsoldaten sowohl deutscher als auch polnischer Herkunft, die nach dem Krieg in Polen lebten. Sie beinhaltet Zeitzeugengespräche mit den wenigen lebenden Personen, die in den Ton- und Videoaufnahmen selbst zu Wort kamen und erzählen aus ihrem Leben vor und nach dem Krieg. Mit der intensiven Behandlung dieses Themas durch die Ausstellung mit dem Workshop erhalten die Jugendlichen eine Perspektive auf die Vergangenheit, die sie in der Schule nicht kennenlernen. Während der Workshops werden wir darüber sprechen, warum es sich lohnt, die Familiengeschichte zu erforschen und was wir auf diese Weise über uns selbst lernen können. Die Teilnehmer erfahren, wo sie Informationen über ihre Vorfahren finden können (grundlegende Informationen zur Erstellung eines Stammbaums, zur Aufzeichnung von Gesprächen und zur Organisation von Familiensammlungen).  Dadurch wird einerseits die Geschichte für sie nachvollziehbarer und andererseits werden sie ermutigt, ihre eigenen Familiengeschichten zu erkunden.

2) „Nachbarn – über eine der beständigsten Grenzen Europas. An Oberschlesiens östlichem Rand“ – Thema der Ausstellung ist die Grenzlinie, die Jahrhunderte das Königreich Polen von Schlesien trennte. Sie führte zur Herausbildung von Unterschieden in Bezug auf die Lebensweise, Architektur, Kultur, Identität und Mentalität sowie verschiedenen historischen Erfahrungen. Auch wenn die Grenze Anfang des 20. Jahrhunderts verschwand, wirkte die Trennung nach. Durch die Teilnahme an diesem Bildungsangebot wollen wir die jungen Erwachsenen auf die historisch bedingte Besonderheit der Region aufmerksam machen und somit die Identitätsfragen thematisieren.

Die Whl des Angebots 1 oder 2 bitte bei Anmeldung angeben.

Das Projekt richtet sich an Schüler der 7. und 8. Klassen, sowie der weiterführenden Schulen. Gruppengröße: 25 Schüler + Betreuer.

Der Eigenbeitrag der Teilnehmer: 5 PLN pro Person. Das Mittagessen ist im Preis inbegriffen. Wir bieten den Transport von der Schule nach Oppeln und zurück und die Versicherung für die Teilnehmer.

Ort: Alle Punkte des Programms finden in Oppeln statt.

Geplanter Termin der Umsetzung: November - Dezember 2019. Die Workshops sind eintägig, der Termin wird direkt mit den Schulen festgelegt, die sich für die Teilnahme am Projekt qualifizieren.

Auf die Anmeldungen warten wir bis zum 15. November 2019

Anmeldeformular unter: https://tiny.pl/t4mdq

oder unter dem QR-Code:

 

O HISTORII I TOZSAMOSCI NA GS

Kontakt: 

Anna Suchan
Tel. 32 230 60 18
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unterstützer:

logo vdg

 

  • Publiziert in Projekte

Schulung für die Deutsche Minderheit am 16-17. November 2019 in Kandrzin-Cosel!

Das Haus der Deutsch-Polnischen Zusammenarbeit lädt zusammen mit Partnern zum Workshop für die Mitglieder der Deutschen Minderheit im Rahmen der Stärkung der Strukturen der Deutschen Minderheit ein. 

  Schulung für die Deutsche Minderheit
16.-17. November 2019, Kandrzin-Cosel, 
Hotel Hugo, ul. 
Orkana 14

Im Rahmen der Schulung werden die TeilnehmerInnen notwendiges Wissen und Fähigkeiten erwerben, wie man wirksam in der lokalen Gemeinschaft erfolgreich Projekte plant, realisiert und abrechnet.

Während der zweitägigen Schulung werden die Teilnehmer in drei Gruppen arbeiten:

1. Deutsche Traditionen in den Gebieten, die von der deutschen Minderheit bewohnt sind

2. Wie überzeugt man Andere sich einem DFK anzuschließen? (interpersonale Kommunikation)

3. Das Thema wird Ihnen bis 29. Oktober mitgeteilt.

Wir bitten Sie um die Bestätigung mit den drei ausgewählten Themen bis zum 7. November 2019 an uns zu senden. Die Teilnahmegebühr für die Schulung beträgt 30 PLN pro Person. Bitte überweisen Sie diesen Betrag auf das Konto 02 1140 1788 0000 3324 9900 1001 mit dem Titel " Schulung Deutsche Minderheit", spätestens bis zum 14.11.2019.

Die Organisatoren versichern den TeilnehmerInnen Bewirtung und Übernachtung und Programmkosten, Bedingung ist die Begleichung der Teilnehmergebühr.

Kontakt: 

Martyna Halek
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. 77 402 51 05

Download:

Anmeldungen: https://docs.google.com/forms/d/1uWkIQZ-xe-19bFaCnl8oBt4H3XnHT4dLsQ29OEuzWK0/viewform?edit_requested=true

Unterstützer:

 VdGlogo tskn opBMI Fz 2018 Web de

  • Publiziert in Projekte
Diesen RSS-Feed abonnieren